1. AGB Typberatung
2. AGB Einrichtungsberatung

 

1. ABG für die Typberatung

§1 Anmeldebedingungen für Workshops
Voranmeldungen können nur schriftlich (per Post, E-Mail) vorgenommen werden. Telefonische Anmeldungen müssen schriftlich nachgereicht werden. Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie die Rechnung.

§2 Bezahlung des Workshophonorares
Die Gebühren für die Workshops verstehen sich inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer und sind sofort nach Rechnungserhalt - in jedem Fall vor Workshopbeginn - ohne Abzüge zu begleichen. Die Gebühr ist durch Überweisung in Euro zu entrichten, dies gilt auch für ausländische Teilnehmer. Erst mit Eingang des Honorares und der darauffolgenden Auftragsbestätigung ist der Platz im Workshop gesichert.

§3 Bezahlung des Typberatungshonorares
Vor Beginn der Typberatung muss vom Kunden ein schriftlicher Auftrag gem. Kostenvoranschlag erteilt werden. Das Gesamthonorar ist sofort nach der Beratung und Vorliegen der Rechnung per Überweisung zu begleichen. Bei einer Beratung, die über einen längeren Zeitraum aufgeteilt wird, werden Zwischenrechnungen gestellt. Alle gestellten Rechnungen sind sofort nach Erhalt der Rechnung ohne Abzug per Überweisung in Euro zu begleichen.

§4 Teilnehmerzahlen bei den Workshops
Die Zahl der Workshopteilnehmer ist aus didaktischen und räumlichen Gründen begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Die feste Registrierung erfolgt nach Bezahlung der Workshopgebühr. FREUDENSPIEL behält sich vor, Workshops wegen zu geringer Teilnehmerzahl oder aus wichtigem Grund abzusagen.

§5 Absagen / Stornierungen von Workshops seitens des Workshopteilnehmers
Absagen bzw. Stornierungen müssen schriftlich per E-Mail: office@freudenspiel.com erfolgen. Bei Absagen bzw. Stornierung seitens des Workshopteilnehmers weniger als 5 Kalendertage vor Workshopbeginn berechnet FREUDENSPIEL 50 % der Workshopgebühr. Zwei Werktage vor Seminarbeginn und später wird die volle Seminargebühr erhoben. Für die Wahrung der Frist ist der Eingang entscheidend. Das Benennen eines Ersatzteilnehmers ist jederzeit ohne zusätzliche Kosten möglich.

§6 Absagen / Stornierungen der Typberatung seitens des Kunden
Absagen bzw. Stornierungen müssen schriftlich oder telefonisch mindestens 1 Tag vor der Beratung erfolgen. Bei Nichterscheinen des Kunden zum vereinbarten Termin ohne Absage wird dem Kunden von freudenspiel ein Tagessatz in Rechnung gestellt.

§7 Haftung
Bei Ausfall eines Workshops durch Krankheit des Coaches, höhere Gewalt oder sonstige unvorhersehbare Ereignisse besteht kein Anspruch auf Durchführung des Workshops. In solch einem Fall kann der Workshopteilnehmer selbst wählen, ob er an einem nächsten Workshoptermin teilnehmen oder die Workshopgebühr in voller Höhe zurückerstattet haben möchte. Für Personenschäden, wie zum Beispiel allergische Reaktionen auf im Workshop bzw. bei der Typberatung zur Verfügung gestellten Make-up-Produkte übernimmt FREUDENSPIEL keine Haftung. FREUDENSPIEL hat eine beratende Funktion und übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die durch von FREUDENSPIEL empfohlene Dritte verursacht werden.

§8 Coaches
Der Einsatz der Coaches kann unter Wahrung des Gesamtcharakters des jeweiligen Workshops geändert werden.

§9 Änderung der Durchführung
FREUDENSPIEL behält sich das Recht vor, Änderungen im Workshopprogramm vorzunehmen.

§10 Ausfall des Workshops bzw. der Typberatung seitens FREUDENSPIEL
Sollte der Workshop aus wichtigem Grund seitens des Coaches (z. B. Krankheit des Coaches, höhere Gewalt etc.) nicht stattfinden können, verständigt FREUDENSPIEL die Workshopteilnehmer von diesem Umstand und erstattet die Seminargebühren ohne Abzug zurück. Die Erstattung weiterer Kosten von Workshopteilnehmern ist ausgeschlossen. Sollte der Termin für die Typberatung seitens FREUDENSPIEL aus wichtigem Grund nicht stattfinden können, wird der Kunde spätestens 1 Tag vor dem vereinbarten Beratungstermin verständigt und der Termin abgesagt. Die Erstattung von Kosten an den Kunden ist ausgeschlossen.

§11 Sonstiges
Mit der Bezahlung der Workshopgebühr bzw. Auftragserteilung bestätigt der Teilnehmer bzw. der Kunde für die Typberatung, dass er die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen hat und damit einverstanden ist. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen bleiben auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Bedingungen in ihren übrigen Teilen verbindlich. Änderungen und Ergänzungen dieser Bedingung bedürfen der Schriftform, Druckfehler sind vorbehalten. Der Gerichtsstand ist München.



2. AGB für die Einrichtungsberatung - aktuelle Fassung 2017

§1 Geltungsbereich
1. Folgende nachstehende allgemeine Geschäftsbedingungen gelten für den Bereich des Büros freudenspiel - Elisabeth Zola und sind Bestandteil aller Verträge über die in Auftrag gegebenen Leistungen.
2. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen von freudenspiel - Elisabeth Zola gelten ausschließlich; entgegenstehende oder von diesen AGB abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, freudenspiel - Elisabeth Zola hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt.
3. Die AGB von freudenspiel - Elisabeth Zola – gelten sowohl gegenüber Verbrauchern als auch gegenüber Unternehmern, es sei denn, in der jeweiligen Klausel wird eine Differenzierung vorgenommen.



§2 Angebot - Vertragsschluss - Angebotsunterlagen
1. Bei Interior Design Projekten ist der erste Termin unverbindlich. Im ersten Termin wird mündlich der Umfang des Angebotes besprochen. Sollte es zu einer Zusammenarbeit kommen, wird der Rahmen des Projektes in Form eines Vertrages (bzw. Angebot und Auftragserteilung) schriftlich festgehalten. Detaillierte Wünsche des Kunden werden im nächsten Termin genau besprochen und festgehalten.
2. An Entwürfen, Zeichnungen und sonstigen Unterlagen behält sich freudenspiel - Elisabeth Zola Eigentums- und Urheberrecht vor und damit das Recht, die geplanten Entwürfe und Zeichnungen in anonymisierter Form im Internet und/oder Printmedien zu Dokumentations- und Werbezwecken zu verwenden. Freudenspiel - Elisabeth Zola behält sich ebenso das Recht vor, nach Fertigstellung des Projektes Fotos von den umgesetzten Räumlichkeiten zu erstellen und diese in anonymisierter Form im Internet und/oder Printmedien zu Dokumentations- und Werbezwecken zu verwenden.
3. Alle Vereinbarungen, die zwischen freudenspiel - Elisabeth Zola und dem Kunden zwecks Ausführung der Dienstleistung getroffen werden, sind diesem Vertrag schriftlich niedergelegt. 


§3 Umfang und Ausführung der Leistung 

1. Der Umfang der Leistungen, die freudenspiel - Elisabeth Zola im Rahmen des Auftrages für den Kunden erbringt, ergibt sich grundsätzlich aus der Leistungsbeschreibung zu dem jeweiligen Projekt.
2. Sofern im Rahmen des Auftrages Zeichnungen bzw. Visualisierungen geliefert werden, sind diese Leistungen immer nur Skizzen. Die Maße und Angaben können nicht als verbindliche Informationen gesehen werden, beispielsweise zur direkten Übergabe an Dritte (wie Handwerker).
3. Freudenspiel - Elisabeth Zola verpflichtet sich zu einer sorgfältigen Ausführung gemäß der Auftragsbestätigung – und/oder der mündlich getroffenen Absprache (welche im Nachgang - kurz per Mail – ebenfalls schriftlich zusammen gefasst wird). Die Entwurfsplanung umfasst den Entwurfsvorschlag für eine Einrichtungs-, Dekorations- und/oder Farb- & Materialberatung anhand der vom Kunden gemachten Vorgaben und angegebenen Präferenzen. Eine Detailplanung wird immer nur nach vorheriger Abstimmung - mit den Kunden - erstellt und entwickelt sich aus den Entwurfsplanungen und der Machbarkeitsanalyse mit dem ausführenden Handwerksbetrieb.
4. Maße und andere Angaben über die Beschaffenheit, die freudenpiel - Elisabeth Zola dem Kunden als Skizze liefert, sind ausschließlich zur privaten Nutzung durch den Kunden bestimmt. Freudenspiel - Elisabeth Zola übernimmt keinerlei Gewähr über die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit und Qualität der bereitgestellten Informationen.

Alle Planungsvorschläge sind lediglich als Ideenskizze zu verstehen. Vor deren Ausführung kann es erforderlich sein, weitergehende Informationen und Beratung bei geeigneten Fachleuten (Statiker, Elektriker, Bauamt, Architekt) entsprechend den gesetzlichen Vorschriften einzuholen. Beauftragt der Kunde Dritte (z.B. Handwerker) so dürfen die Maße und Angaben den Dritten nicht als verbindliche Informationen übergeben werden. Der Kunde muss die von ihm beauftragten Dritten vielmehr zu einer eigenen Ermittlung der Maße und sonstigen Angaben veranlassen.
5. Freudenspiel - Elisabeth Zola erstellt selbst keine statischen Berechnungen sondern arbeitet in Projekten - bei baulichen Maßnahmen - immer mit Statikern oder Bauträgern zusammen.
6. Freudenspiel - Elisabeth Zola beauftragt keine Handwerker, sondern berät ggf. nur bei der Auswahl bzw. unterbreitet unverbindliche Vorschläge. Die Beauftragung der Handwerker-Leistung zur Umsetzung von Planungen erfolgt ausschließlich über den Kunden.



§4 Gestaltungsfreiheit
1. Für freudenspiel - Elisabeth Zola besteht im Rahmen des Auftrags Gestaltungsfreiheit.
2. Die freudenspiel - Elisabeth Zola überlassenen Vorlagen (z.B. Fotos, Abbildungen, Muster, etc.) werden unter der Voraussetzung verwendet, dass der Kunde zur Verwendung berechtigt ist.


§5 Preise uns Zahlungsbedingungen
Werden im Angebot geregelt.

§6 Leistungszeit - Vertragsdauer 


1. Freudenspiel - Elisabeth Zola kommt mit ihren Leistungen nur in Verzug, wenn für diese bestimmte Fertigstellungstermine als Fixtermine vereinbart sind. Nicht zu vertreten hat freudenspiel - Elisabeth Zola einen unvorhersehbaren Ausfall des für das Projekt zuständigen Ansprechpartners, höhere Gewalt und andere Ereignisse, die bei Vertragsschluss nicht absehbar waren.
2. Ist ein Termin zur Leistungserbringung vereinbart, und kann dieser Termin durch freudenspiel - Elisabeth Zola aufgrund Höherer Gewalt nicht eingehalten werden, entfallen sämtliche Ansprüche des Kunden gegen freudenspiel - Elisabeth Zola aus dieser Terminverzögerung. Als Höhere Gewalt  gelten insbesondere Streik, sowie Tod oder längere Krankheit eines mit dem Projekt befassten Mitarbeiters von freudenspiel - Elisabeth Zola. Die vereinbarten Ausführungsfristen verlängern sich entsprechend.


§7 Schadensersatzansprüche, Mängelansprüche

1.Vertragliche und gesetzliche Schadensersatzansprüche des Kunden gegen freudenspiel - Elisabeth Zola sind ausgeschlossen, soweit sie nicht auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung von freudenspiel - Elisabeth Zola, seinen gesetzlichen Vertretern oder seinen Erfüllungsgehilfen beruhen.
2. Freudenspiel - Elisabeth Zola übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit der vom Kunden gelieferten Maße und sonstiger Angaben. Ebenso wenig übernimmt freudenspiel - Elisabeth Zola eine Haftung für Schäden, die dadurch entstehen, dass Dritte, die von freudenspiel - Elisabeth Zola ermittelten Maße und sonstige Angaben verwendet.
3. Dem Kunden ist bewusst, dass die Leistungen von freudenspiel - Elisabeth Zola auf individueller ästhetischer Vorstellungen der planenden Person von freudenspiel - Elisabeth Zola beruhen. Da ästhetisches Empfinden einer objektiven Beurteilung nicht zugänglich ist, sind hinsichtlich der gestalterischen Leistungen die von freudenspiel - Elisabeth Zola  erbracht werden, Mängelansprüche des Kunden ausgeschlossen.


§8 Haftung
1. Die von freudenspiel - Elisabeth Zola erbrachten Leistungen basieren auf Vorgaben und Briefings des Kunden. Für Fehler, Missverständnisse und Veränderungen, die auf falsche oder unvollständige Angaben des Kunden zurückzuführen sind, ist dieser allein verantwortlich.
2. Wenn freudenspiel - Elisabeth Zola auf Veranlassung des Kunden Fremdleistungen in dessen Namen und auf dessen Rechnung in Auftrag gibt, haftet freudenspiel - Elisabeth Zola nicht für die Leistungen und Arbeitsergebnisse der beauftragten Leistungserbringer.
3. Freudenspiel - Elisabeth Zola übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit der vom Kunden gelieferten Maße und sonstiger Angaben. Ebenso wenig übernimmt freudenspiel - Elisabeth Zola keine Haftung für Schäden, die dadurch, entstehen dass Dritte die von freudenspiel - Elisabeth Zola ermittelten Maße und sonstige Angaben verwenden.
4. Die Haftung für vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus Delikt ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Soweit freudenspiel - Elisabeth Zola einfache Fahrlässigkeit zur Last gelegt werden kann, ist die Haftung auf den Betrag der Auftragssumme begrenzt.



§9 Datenschutz
Sämtliche persönliche Daten, die der Auftraggeber zum Zweck der Auftragserfüllung übermittelt, werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.


§10 Erfüllungsort - Rechtswahl - Gerichtsstand 


1.Soweit sich aus dem Vertrag nichts anderes ergibt, ist Erfüllungs- und Zahlungsort der Geschäftssitz von freudenspiel - Elisabeth Zola.
2.Für diesen Vertrag gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
3.Ausschließlicher Gerichtsstand ist bei Verträgen mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen das für den Geschäftssitz von freudenspiel - Elisabeth Zola zuständige Gericht. Ist der Kunde Verbraucher und hat dieser keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder in einem anderen EU- Mitgliedsland, ist ausschließlicher Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus diesem Vertrag ebenfalls der Gerichtsstand von freudenspiel - Elisabeth Zola.


§ 11 Eigentumsvorbehalt


Es gilt der BGB Eigentumsvorbehalt. Gelieferte Dienstleistungen, erstellte Skizzen und Pläne bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von freudenspiel - Elisabeth Zola.


§ 12 Salvatorische Klausel


Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam und/oder nichtig sein, so bleiben die übrigen Bedingungen hiervon unberührt. Die Vertragsparteien sind verpflichtet, die unwirksame und/oder nichtige Bestimmung durch eine solche zu ersetzen, die der unwirksamen und/oder nichtigen Bestimmung möglichst nahe kommt und wirksam ist.

Elisabeth Zola

zola.png

brief.png

Kontaktieren Sie mich!